It's only after we've lost everything that we are free to do anything...

  Startseite
  Über...
  Archiv
  God is in the TV
  Shakespeare
  Webwelt
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Laibach
   12 Monkeys
   Zwobot
   Nine Inch Nails
   Blade Runner
   Tool
   Fight Club
   Nirvana



http://myblog.de/nevermind81

Gratis bloggen bei
myblog.de





TOOL

eigentlich ist das hier schon lange ?berf?llig, nur es fiel mir schon immer schwer einen Teil der Musik, B?cher oder Filme die mich faszinieren in Worte zu fassen ? vielleicht weil ich selbst keine rationale oder logische Erkl?rung daf?r habe warum mir Dieses gef?llt und Jenes nicht?

TOOL sind auf den ersten Blick eine weitere der vielen Alternative Rockbands die in den fr?hen 90gern ans Licht der ?ffentlichkeit mit neuen Ans?tzen & musikalischen Ideen traten. Doch sp?testes nach mehrmaligen H?ren wurde zumindest mir klar das TOOL mit Nichts vergleichbar sind. Sowohl musikalisch als auch von den Texten & dem Gesang her kenne ich niemanden der sich auch nur so ?hnlich anh?rt wie TOOL ? von der musikalischen Innovation, der Absonderung von allen Stil- & Rollenklischees & dem sehr begrenzten Auftreten in der ?ffentlichkeit ? also der Fixierung auf die Musik als Kunst und die Ablehnung jedes Starkults bzw. der Preisgabe des Privatlebens sind allenfalls noch Nine Inch Nails vergleichbar. Obwohl NIN und TOOL sich musikalisch eigentlich nicht wirklich vergleichen lassen ? beide sind auch ihre Art einzigartig?

TOOL machen im weitesten Sinne Rock, allerdings erreichen sie musikalische eine Perfektion die schwer zu erkl?ren ist ? TOOLs Musik klingt vollkommen anders als der gegenw?rtige Rockeinheitsbrei. Die Texte sind wunderbar vieldeutig & besch?ftigen sich teilweise mit recht ?komplexen? Themen. Der Gesang ist mal verst?rend, mal zornig, mal verzweifelt, mal melahnkonisch und manchmal verspottend ? und das vielfach in einem Song?

Hm ich k?nnte jetzt irgendwelche Anspieltipps geben, nur einige Toolsongs musste ich mir ein paar Mal anh?ren um zu erfassen wie sch?n sie sind? das ist auch wieder so was, in den wenigen Texten die ?ber TOOL geschrieben werden, hei?t es immer das Tools Musik schwer zug?nglich w?re und sich einem erst nach mehrmaligen h?ren erschlie?en w?rde. Klar sollte man sich Musik die einem gef?llt mehrmals anh?ren bevor man sich entscheidet wie viel einem diese Musik bedeutet ? nur Tool habe ich wie alles was mir wirklich gef?llt beim ersten Mal h?ren geliebt?

Tja Tool geh?ren auch zu den K?nstlern wo man kein bestes Album bestimmen kann? Aenima, Undertow & Lateralus sind alle auf ihre Art einzigartig & vollkommen ? ich m?chte auf Keine verzichten. Opiate ist ein zorniges Fr?hwerk das Recht deutlich zeigt wohin sich Tool entwickeln werden und die meisten St?cke auf Salival (der notorisch schwer erh?ltliche Live CD) klingen mehr oder weniger wie die auf Aenima ? sind ja auch zum gr??ten Teil Aenima Songs drauf.

?aber auch hier gilt: H?ren sagt mehr als 1000 Worte
5.4.04 03:43


Eine Reise durch Tschernobyl?

Eine junge Frau hat sich mit ihrem Motorrad, einem Geigerz?hler und einer Kamera aufgemacht in die tote Stadt Tschernobyl und hat ihre Eindr?cke und ein paar Fotos ins Netz gestellt?

Passt zwar auf den ersten Blick nicht unbedingt in das Philosophieforum, doch die Fragen und Betrachtungen die durch diese Bilder ausgel?st werden k?nnten ? d?rften sehr wohl philosophischer Natur sein?

Es w?re vielleicht sinnvoll diese Bilder den Politiker, Milit?rs, Wissenschaftlern & Extremisten zu zeigen die ?ber en Einsatz von Atomwaffen diskutieren, Raketen und Atombomben bauen oder bauen wollen oder Anschl?ge mit Atombomben oder radioaktiven Material ver?ben wollen?
6.4.04 17:41


Memento...

tja und ich muss sagen von der Art wie die Geschichte erz?hlt wird k?nnte er fast von David Lynch sein - aber auch nur fast... die Handlung ist verst?ndlich & logisch nachvollziehbar...

einen Film mit dem Ende beginnen zu lassen und fortan darzustellen wie es zu jenem Ende kam ist ebenso mutig wie die Story mit dem Ged?chtnisverlust glaubw?rdig gespielt wird...

Trinity ?hem Carrie-Ann macht als Natalie einen guten Eindruck - obwohl sie ganz sch?n gemein sein kann - die Spucke im Bierglass und sehr viele schlimme Worte kennt...

denn Film kann ich nur empfehlen... leider verpasse ich gerade solche Filme sehr oft im Kino.. {Emotic()}
12.4.04 04:02


Noch mal zum Thema ?Gemeinschaft??

Ich stehe eigentlich jeder Form des Kollektivismus ablehnend gegen?ber, betrachte ich die Gesellschaften in denen das Individuum eigentlich keinen pers?nlichen Besitz hatte - so f?llt mir auf das dies fast ausnahmslos die Selben Gesellschaften waren in denen das Individuum auch keinerlei pers?nliche Rechte hatte?

Es besteht zwar kein urs?chlicher Zusammenhang zwischen privaten Besitz und pers?nlicher Freiheit ? nur halbwegs freies Handeln mit G?tern, Dienstleistungen & Grundst?cken erfordert zumindest ein Mindestma? an pers?nlicher Freiheit?

In Staaten wie dem alten ?gypten, der Sowjetunion oder anderen wo der Einzelne keinen Besitz ? abgesehen von wenigen pers?nlichen Habseligkeiten ? hatte und alles Land, Vieh und sonstige wichtige G?ter im Besitz von Kommunen waren? kann man keines Falls von jener sozialistischen Utopie sprechen die gerne immer wieder von bestimmten Personen propagiert wird? vielmehr ist es so das eine kleine Gruppe ?ber alles herrscht und in nahezu grenzenlosen Luxus lebt, w?hrend ein Gro?teil der Bev?lkerung in Armut und Unwissenheit lebt? die Menschen sind auf Grund der Unwissenheit und der harten k?rperlichen Arbeit zwar nicht unzufrieden ? aber ist das ein Dasein?

W?hrend bei allen Staaten die demokratische Z?ge tragen, der Gedanke des Kollektivs zunehmend zur?ck gedr?ngt wird und der gemeinschaftliche Besitz schon sehr bald im Wirtschaftsleben bedeutungslos wird? was vor allem daran liegt das sich ein freies Gemeinwesen kaum in die Wirtschaftsbeziehungen seiner B?rger einmischt ? und wenn dann nur in Form von allgemeinen Gesetzen oder der Gerichtsbarkeit in Streitf?llen?

Wie es scheint kann die Frage ?ber das Wirtschaftssystem niemals vollst?ndig von politischen Fragen oder der Frage nach der pers?nlichen Freiheit des Einzelnen angetrennt werden? und ich ziehe die Freiheit der Gemeinschaft vor - den ohne Freiheit gibt es keine Entwicklung. Freiheit gibt den Menschen die M?glichkeit zum schaffen? wie k?nnte der Bildhauer eine Skulptur, der Philosoph eine Abhandlung, der Dichter ein B?hnenst?ck oder der Schriftsteller einen Roman, erschaffen wenn er sich fragen m?sste in wie weit sein Werk mit moralischen, politischen oder religi?sen Dogmen vereinbar ist oder welche Konsequenzen es f?r ihn h?tte wenn sein Werk nicht als gesellschaftskonform betrachtet w?rde?

Freiheit ist eines meiner Hauptziele, Freiheit zu sagen, zu denken und zu tun was man m?chte? den ohne ein Mindestma? an Freiheit, schiene mir das Dasein unertr?glich?
13.4.04 23:11


was man sich so alles ansieht, wenn man sich die Karten f?r die Kill Bill Nacht krallt: Gothika...

das Thema Horror & psychiatrische Anstallten scheint relativ beliebt zu sein - auch einige Nightmare On Elmstreet Filme spielen in der ber?hmten Anstallt in der Freddy geboren wurde...

der Film ist etwas berechenbar und abgesehen von den Schockeffekten nicht wirklich gruselig oder be?ngstigend...

aber irgendwie f?llt einem der Diebstahl von "the sixth sense" schon auf... auf das Thema Psychiatrie wird eigentlich kaum eingegangen - viel mehr bietet die Anstallt nur die B?hne & Kulisse f?r die Handlung...

im Vergleich zu 12 Monkeys, Girl Interrupted oder The Sixth Sense eher schwach... aber ganz sehenswert
15.4.04 02:15


life has no meaning - singen nicht nur Black Sabbath in Johnny Blade - sondern passt auch relativ gut zu ein paar sinnlosen Eindr?cken aus dem noch sinnloseren Alltagsgeschehen:

Heute war ich mal wieder schwimmen - um mal wieder etwas gegen den Verfall meiner H?lle zu tun... ca. 60 Bahnen - als ich 3 bis 5 mal die Woche schwimmen ging waren es zwischen 100 und 120...

was ich eigentlich sagen wollte: Als ich an der Kasse wartete waren dort eine gr??ere Anzahl von Kindern versammelt die sich dar?ber stritten ob nun eine Atombombe m?chtiger sei oder eine Titanbombe ? aus dem Film Titanic, fragt mich nicht wie? aber irgendwie musste ich dabei an Winston in ?1984? und seine Erfahrungen mit den ?Spitzeln?, den Mitgliedern von Ozeaniens faschistischer Jugend- und Kinderorganisation denken?

Ich hasse Kinder?
15.4.04 23:41


Being John Malkovich oder: Hilfe ich habe Kopfschmerzen...

seltsamer Film ? erinnert mich irgendwie an Brazil ? Terry Gilliams grotesken Film ?ber B?rokratie und Wahnsinn; und auch an die Werke Kafkas ? zumindest habe ich gelesen bzw. geh?rt das Kafka mehrere Geschichten ?ber denn Wahnsinn der B?rokratie und ?ber groteske Ereignisse in B?ros geschrieben haben soll...

der geistig schwer gest?rte Puppenspieler Craig Schwartz ? der aussieht wie ich, wenn ich mich mehrere Tage nicht rasiert habe - nur mit Brille und mit l?ngeren Haaren? und sich Marionetten nach dem Vorbild realer Personen baut um dann mit diesen zu spielen...

nimmt eine Arbeitsstelle in einer Firma an die im 7 ? Stuckwerk eines Geb?udes residiert... dort entdeckt er hinter einem Aktenschrank einen kleinen Gang der in den Verstand des Schauspielers John Malkovich f?hrt ? er sieht nun die Welt durch John Malkovichs Augen; sieht, h?rt und f?hlt was John f?llt. Nach 15 Minuten landet er an einer Schnellstra?e...

John Malkovich hat so eine widerlich intellektuelle feine Stimme... Craig erz?hlt seiner lasziven, verdorbenen und habgierigen Kollegin Maxine davon ? die wittert ein Gesch?ft und verkauft fortan Eintrittskarten f?r 200 $...

Craigs Frau Lotte glaubt nach einer Reise in John Malkovichs Verstand transsexuell zu sein und verliebt sich in Maxine ? die aber nur mit ihr Sex haben will wenn sie in John Malkovich ist... Craig wird dar?ber sehr eifers?chtig und sperrt seine Frau in einen K?fig mit einem Schimpansen um in Verstand von John Malkovich mit Maxine zu schlafen...

Nach und nach beginnt er gegen den Willen von John die Kontrolle ?ber dessen K?rper zu ?bernehmen und ihn wie eine seiner Puppen zu gebrauchen... was dazu f?hrt das er Maxine als John Malkovich bekommt und in dessen Gestallt zum erfolgreichen Puppenspieler wird...

W?hrend dessen kann sich Lotte befreien und erf?hrt von Doktor Lester das dieser einen Weg gefunden hat ewig zu leben ? in dem er von einem "Gef??" in ein anders wechselt... und das John Malkovich sein n?chstes "Gef??" sein wird...

Maxine wird von John/Craig schwanger und tr?gt damit das n?chste "Gef??" aus... Craig gibt am Ende die Kontrolle ?ber John ab um mit Maxine leben zu k?nnen, allerdings hat diese sich mit Lotte vers?hnt und will mit ihr und ihrem Kind ein neues Leben anfangen... durch einen "Zufall" wird Craig als er daraufhin in den K?rper von John Malkovich zur?ck will, in den K?rper von Maxines Tochter verbannt, und ist fortan dazu verdammt die Welt durch ihre Augen zu sehen ? ohne irgendeine M?glichkeit in das Geschehen einzugreifen...

John Malkovich wird ?brigens st?ndig von den Leuten gesagt das er in der Rolle als Juwelen Dieb brillant war ? obwohl er st?ndig beteuert nie eine solche Rolle gespielt zu haben. Die Stelle wo er (Malkovich) in seinen eigenen Verstand klettert und in einer Welt landet wo jeder Malkovich ist und Malkovich hei?t ist auch herrlich...

Die Dialoge sind teilweise auch zum schreien?

Maxine (als Craig Malkovich ist): "Wir treiben es auf seinem Esstisch und lassen ihn nachher ein Omelett davon essen."

Malkovich (versucht die Kontrolle ?ber sich wiederzuerlangen): "Nein!"

Ich k?nnte jetzt nicht mal sagen wie mir der Film gefallen hat und ob ich ihn ?berhaupt mag ? aber dieser Film scheint Kopfschmerzen zu erzeugen und irgendwie passt es das er mit einem Song von Bj?rk endet...
17.4.04 03:49


Zwar gibt es vieles was mich an den Menschen und ihrem Verhalten st?rt, sehe ich mir aber die Entwicklung der Menschheit an - in wenigen Jahrtausenden von primitiven H?hlenbewohnern zu einer Gesellschaft am Rande des Raumfahrtzeitalters - dann bin ich schon etwas beeindruckt...

Vor allem wenn ich bedenke welche R?ckschl?ge die Menschheit verkraften musste. Klar ohne bestimmte Verhaltensweisen und ?Anschauungen? h?tte die Menschheit das auch in ein paar Jahrtausenden weniger schaffen gekonnt. Aber nichts desto trotz bleibt es eine gro?e Leistung?

Der Mensch sollte sich nicht vor seiner eigenen Gr??e verstecken wie das die modernen monotheistischen Religionen fordern? es spricht f?r die Gr??e des Menschen das es in der Lage ist alles Leben auf seinem Planeten in wenigen Sekunden auszul?schen ? ich hoffe mal die Menschen sind weise genug diese Phase der Entwicklung zu ?berstehen und sich nicht selbst auszul?schen?

Denn nur wer in gro?e H?hen steigt blick auch in tiefe Abgr?nde?
20.4.04 19:22


Der Schwachsinn mit der FSK?

tja eigentlich geht mir all das schon seit beinahe 5 Jahren nichts mehr an ? nur Filme werden so gedreht das sie kein FSK 18 bzw. NC 17 (in Amerika) bekommen, weil sonst der kommerzielle Erfolg und Verkauf wesentlich erschwert ist ? und das bedeutet eine sehr wirksame Zensur, wirtschaftlicher Natur?

daher bin ich daf?r das prinzipiell abzuschaffen ? s?mtliche FSK 18 bzw. 16 Filme die ich bisher gesehen habe w?ren auch ohne weiteres f?r 12 oder 10 J?hrige geeignet ? die in ihrer Entwicklung soweit sind sich f?r solche Filme zu interessieren?

auch verstehe ich nicht die Bewertungskriterien?

die meisten FSK 16 Filme ? beispielsweise American Beauty, 12 Monkeys, Pulp Fiction, Matrix, Mulholland Drive oder Apocalypse Now ? sind entweder weniger gewaltverherrlichend und handlungsm??ig weniger sexuell ausgerichtet oder vergleichbar zu dem was im Vorabendprogramm bzw. in den Nachrichten ohne Alterbegrenzung gezeigt wird?

und was an Filmen wie Fight Club, Reservoir Dogs, Kill Bill oder the Crow soooo schlimm ist das sie FSK 18 bzw. keine Jugendfreigabe (gibt?s da eigentlich einen Unterschied?) bekommen haben ? habe ich sowie so noch nie verstanden?

21.4.04 01:33


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung