It's only after we've lost everything that we are free to do anything...

  Startseite
  Über...
  Archiv
  God is in the TV
  Shakespeare
  Webwelt
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Laibach
   12 Monkeys
   Zwobot
   Nine Inch Nails
   Blade Runner
   Tool
   Fight Club
   Nirvana



http://myblog.de/nevermind81

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die fetten Jahre sind vorbei (ansehen: die Erziehungsberechtigten)

Tja was soll ich sagen, Filme aus D-Land sind normalerweise pseudo-historischer Dokudramam?ll, Klischeetriefende TV-Produktionen oder schlechte Romanverfilmungen, nur hin und wieder best?tigt die ein oder andere Ausnahme diese Regel ? so wie das Experiment? Die fetten Jahre sind vorbei verwei?t sogar m?helos Der Untergang auf den zweiten Platz?

Eine relativ originelle Geschichte mit realem Hintergrund und herrlichen komisch-zynischen Dialogen, glaubw?rdig gezeichneten Charakteren und einer echten politischen Aussage. Jan und Peter wohnen in einer typischen Anarcho-WG, gelangweilt von der klassischen politischen Arbeit auf der Strasse, brechen sie nachts in Villen reicher Leute ein, verstellen die M?bel und hinterlassen Nachrichten wie: Die fetten Jahre sind vorbei oder: Sie haben zuviel Geld (die Erziehungsberechtigten) ? als Peters, der Aussieht wie der kleine Bruder von Alec Empire, Freundin Jule ihre Wohnung verliert, weil sie ihre Schulden bei einem reichen Manager nicht mehr bezahlen kann und in die WG einzieht beginnt Alles kompliziert zu werden. Jule und Jan kommen sich n?her und brechen spontan in die Villa jenes Managers ein, von da an nimmt das Unheil seinen Lauf?

(zugegeben der Film spielt etwas mit Klischees und Sozialneid ? gerade am Anfang als die reiche Familie in ihre umgestalte Villa aus dem Urlaub zur?ckkommt oder die Polizei scheint als Werkzeug des Establishments zur Unterdr?ckung politischer Feinde und Kritiker ? auch wird jeder Tyler Durden, den Guerillaterroristen der Gastronomiebranche verstehen, nachdem er Jule im Restaurant f?r feine Leute arbeiten gesehen hat.)
3.12.04 20:57


so scheint doch etwas geworden zu sein mit dem Kaufmann von Venedig - zumindest von den Atmosphere wirkt der Film schonmal sehr interessant...

(klick)

(klick2)

(allerdings kommt er hier erst im April in die Kinos, wenn ?berhaupt)
24.12.04 03:01


mein Lieblingsweihnachtslied: Eulogy von Tool

He had alot to say.
He had alot of nothing to say.
We'll miss him.

So long.
We wish you well.
You told us how you weren't afraid to die.
Well then, so long.
Don't cry.
Or feel too down.
Not all martyrs see divinity.
But at least you tried.

Standing above the crowd,
He had a voice that was strong and loud.
We'll miss him.
Ranting and pointing his finger
At everything but his heart.
We'll miss him.

No way to recall
What it was that you had said to me,
Like I care at all.

So loud.
You sure could yell.
You took a stand on every little thing
And so loud.

Standing above the crowd,
He had a voice so strong and loud and I
Swallowed his facade cuz I'm so
Eager to identify with
Someone above the ground,
Someone who seemed to feel the same,
Someone prepared to lead the way, with
Someone who would die for me.

Will you? Will you now?
Would you die for me?
Don't you fuckin lie.

Don't you step out of line.
Don't you fuckin lie.

You've claimed all this time that you would die for me.
Why then are you so surprised to hear your own eulogy?

You had alot to say.
You had alot of nothing to say.

Come down.
Get off your fuckin cross.
We need the fuckin space to nail the next fool martyr.

To ascend you must die.
You must be crucified
For your sins and your lies. [sic]
Goodbye...


(Weihnachten wird aber mit der Zeit immer besser und besser ? religi?ser Kitschschinken werden kaum noch ausgestrahlt und das Fernsehprogramm wird zunehmend ertr?glicher ? heute kommt unter anderen Elisabeth ? ein Film ?ber die fr?hen Jahre von Elisabeth I. Frisch auf den Thron gekommen beseitigt sie ihre Rivalen, zwingt die rekatholisierte Kirche wieder unter ihre Herrscht und l?sst flei?ig Kriege f?hren und Gegner hinrichten. Unter der Mithilfe von Walsingham erscheint das Ganze nat?rlich besonders weihnachtlich ? einer der wenigen historischen Filme die es schaffen Licht und Kost?me so einzusetzen, das der Film auf den Zuschauer authentisch wirkt und nicht wie ein kitschiges M?rchen. Das ZDF sendet diesen filmischen Happen gegen 23:00 und danach l?sst David Lynch noch einen alten Mann mit dem Rassenm?her quer durch Amerika fahren)

24.12.04 17:55





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung