It's only after we've lost everything that we are free to do anything...

  Startseite
  Über...
  Archiv
  God is in the TV
  Shakespeare
  Webwelt
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Laibach
   12 Monkeys
   Zwobot
   Nine Inch Nails
   Blade Runner
   Tool
   Fight Club
   Nirvana



http://myblog.de/nevermind81

Gratis bloggen bei
myblog.de





Let's have a war...

Der Irak hat gew?hlt ? merkw?rdig trotz der v?llig chaotischen, wankelm?tigen und ziellosen Politik der US-Besatzungsmacht, ist es gelungen freie Wahlen zu organisieren. Zwar nicht 100 % perfekt aber den Umst?nden entsprechend doch recht beeindruckend?

Der gedankenlose Jubel einiger pseudo-intellektueller Revolverbl?tter dar?ber ist zwar unangebracht und voreilig, da sich schon jetzt ein Sieg der fundamentalistischen Kr?fte abzeichnet. Demokratische Wahlen erschaffen noch lange keine Demokratie, denn f?r eine Demokratie ben?tigt man eben immer Demokraten und die gibt es im Irak nicht.

So gesehen war die Wahl nichts anderes als die demokratische Erm?chtigung zur Errichtung eines islamischen Gottesstaates nach persischem Vorbild. Die Grunds?tze der Demokratie, die Freiheit des einzelnen und die Organisation des Gemeinwesens nach dem Willen der Mehrheit sind letztendlich mit einer so kleinlichen, repressiven und engstirnigen Religion wie dem Islam unvereinbar. Die Lektion die Europa von seinem langen Kampf gegen dir kirchlich organisierte Religion gelernt hat, fehlt dort ? das der Staat und das Gesetz ?ber den religi?sen Geboten und der Hierarchie der Geistlichen stehen soll, ja stehen muss will man ein geordnetes Staatswesen erschaffen.

Denn selbst wenn ihre Gebote durch Abstimmung und Wahlen zum Gesetz gemacht werden, so werden diese Geistlichen wohl kaum akzeptieren, wenn ihre Gebote wieder durch Abstimmung und Wahlen verworfen werden.

Demokratie und Monotheismus beleiben unvereinbar ? eines von Beiden muss sich dem Anderen unterordnen und der Monotheismus kann sich eben nur dann als wahr betrachten, wenn es eine wahre Auslegung gibt und jeder Aspekt seiner Dogmen als unfehlbar wahr gilt, sonst bricht er zusammen wie ein Kartenhaus?

Vielleicht ist mein Pessimismus auch unangebracht und die politischen Kr?fte im Irak haben nach den Erfahrungen mit Saddams Despotie keine Lust diese durch die Mullahs aus Teheran zu ersetzten. Mal sehen ? die Chance ihr Land friedlich und frei zu ordnen haben sie nun.

Zwar nicht aus eigener Kraft, was die Gefahr einer Weimarer Demokratie mit sich bringt ? der Demokratie die vom Volk weder gewollt, noch erk?mpft und geschweige denn verteidigt wird; und somit beim geringsten Widerstand und den kleinsten Krisen von ihren Feind zerst?rt werden kann, meist auch noch mit ihren eigenen Mitteln. Nur eine neue Chance, dass eine Macht von au?en eine gefestigte Despotie hinwegfegt und freie Wahlen abhalten l?sst, wird der Irak wohl kaum erhalten.

Und frei waren die Wahlen tats?chlich ? sonst h?tten wohl kaum die irantreuen Fundamentalisten den Sieg davon getragen. Man k?nnte sich nat?rlich fragen ob es f?r die US-Regierung unbedingt Sinn macht, dabei zu helfen einen neuen Iran zu erschaffen. Nur vielleicht ist Bush aufgefallen, dass L?nder wie Persien, denen die W?nsche und Lebensumst?nde ihrer B?rger bei Weitem nicht so egal sein k?nnen wie es einem Regime a la Saddam der Fall ist, weit mehr vom Export des Erd?ls abh?ngen als die westlichen Industriem?chte von dessen Import. Immerhin geben iranische Wissenschaftler und Politiker unumwunden zu, dass ohne das Erd?l die iranische Wirtschaft nicht existieren k?nnte.

Dennoch bleibt es mir nach wie vor schleierhaft warum die US-Regierung diesen Krieg begonnen hat. Niemand kann mir wei? machen, dass sie tats?chlich von der Existenz und der enormen Bedrohung durch Saddams angebliche Massenvernichtungswaffen ?berzeugt war oder daran glaubte damit den islamischen Terrorismus schw?chen zu k?nnen ? zumal Islamnisten Saddams Erzfeinde waren.

Sollten Bush und seine Berater in Wirklichkeit etwa radikale Jakobiner sein, die sich das Ziel gesetzt haben die Welt von der Tyrannei zu befreien? Zumindest die Biographien der Meisten lassen daran zweifeln?

Nichtsdestotrotz der Irak k?nnte zum Waterloo der abscheulichen Koranischen Erweckungsbewegung werden, denn zunehmend wird der gro?e Satan und der Kampf gegen ihn bedeutungslos. Dadurch, dass sich die Terrortouristen aus der arabischen Welt so offen mit der sunnitischen Minderheit gegen Schiiten und Kurden verb?ndet hatten, gewann der Kampf eine v?llig neue Bedeutung.

Er ist zu einem Krieg gegen das irakische Volk geworden. Besser gesagt: Zu einem Krieg der ehemaligen Herrscherschicht gegen ihre fr?heren Untertanen und das sich die islamischen Terroristen daran beteiligen nimmt ihnen jede Glaubw?rdigkeit. Ganz im Gegenteil wie es scheint k?nnte der alte und fortdauernde Konflikt zwischen Schiiten und Sunniten in vielen Teilen der arabischen Welt durch die Ereignisse weiter angeheizt werden. Was den islamischen Fundamentalismus in seiner Gesamtheit kaum weniger schw?chen d?rfte als die europ?ischen Religionskriege der Reformationszeit den christlichen Fundamentalismus geschw?cht haben.

Die Terroristen haben es den Amerikanern aber auch sehr leicht gemacht, seit Ende der K?mpfe und dem Beginn der Attentate streben weit mehr Iraker durch Bombenanschl?ge als US-Soldaten. Gew?hnlich gibt es unter irakischen Zivilisten und Sicherheitskr?ften am Tag zehnmal so viele Tote wie unter US-Soldaten und gerade diese R?cksichtslosigkeit und Grausamkeit gegen?ber der eigenen Bev?lkerung hat sie langfristig diskreditiert. Die USA wirken praktisch nur noch wie die ungeliebte Besatzungsmacht, die hilflos der Gewalt gegen?bersteht und deren Anwesenheit verhindert, dass die verschiedenen Gruppierungen mit ihrem bewaffneten Anhang den Irak in ein zweites Afghanistan verwandeln.

Doch immerhin, die Menschen im Irak haben den Terroristen gezeigt das sie keine Angst vor ihren Drohungen haben und sich noch weniger vor ihren diffusen theologischen Abhandlungen f?rchten.

Selbst wenn aus dem Irak nur ein zweiter Iran werden sollte so h?tte sich der gewaltsame Sturz Husseins allerdings f?r das Volk gelohnt und vielleicht auch f?r die Welt ? vorausgesetzt der neue Irak versucht nicht Atomwaffen oder ?hnliches zu bauen?
6.2.05 16:32


Gretchen: Warum hast du Jesus umgebracht?
Schlomo: Wer sagt den so was?
Gretchen: die Evangelisten!
Schlomo: Ach was ? die waren doch gar nicht dabei, aber ich schon. Ich stand in der dritten Reihe neben seiner Mutter und sagte zu ihr: ?Das schafft er doch nie bis zum H?gel vor der Stadt.? Da ist sie auf ihn zugegangen, er hat aber nur gezischt: ?Misch dich nicht immer ein, Mutter!?

Manchmal wundert es mich wie frisch und jung Theater sein kann ? selbst nach ?ber zweieinhalb Jahrtausenden (wenn auch mit Unterbrechungen und Wiedergeburt)

Mein Kampf ? eine Farce von George Tabori.

Der F?hrer hat Verstopfung und wird mit samt seiner Weltanschauung r?cksichtslos-nihilistisch durch den Kakao gezogen. Im Wiener M?nnerasyl trifft Hitler auf den j?dischen Bibelverk?ufer Schlomo Herzl und den Koch Lobkowitz (der sich f?r Gott h?lt) womit das Ganze Chaos seinen Lauf nimmt ? ?berragend gespielt mit gro?artigen Dialogen, zwischen Persiflage und tiefsinniger Ironie?

Die Dialoge bewegen sich zwischen grunds?tzlich-tiefgr?ndigen Aussagen ?ber die Zeit vor der NS-Herrschaft und die Ursachen f?r den modernen Judenhass und respektloser Parodie. Hin und wieder treten auch Fragen ?ber Gott und das Schicksal des Judentums auf ? beispielsweise als Schlomo mit ?die? Tod ?ber Leben und Sterben diskutiert und diese sich beklagt das sie fr?her W?rgeengel und Sensenknaben als Helfer h?tte?

Schlomo: Vergiss Schlomo, spricht von den Juden und sie werden dir folgen in die W?ste und ins Eis.

Hitler typische Aussagen und Art zu reden l?sst den Zuschauer kaum mit dem Lachen aufh?ren ? kein naives Lachen allerdings, sondern eher ein Lachen ?ber den Wahnsinn der Welt und die Tatsache, dass die Menschen tats?chlich an Propheten wie Hitler glauben k?nnen. Es ist mehr ein siegreiches und ?berwindendes Lachen, das man endlich ?ber dieses erb?rmlichen Despoten und grausamen Schl?chter lachen kann, trotz seiner Verbrechen. Indem man ?ber ihn lachen kann verliert er seine Macht, seine d?monische Aura ? all das was ihn gef?hrlich macht und mit ihm seine J?nger. Indem ihre Lehren und ?berzeugungen l?cherlich werden endet ihre Gef?hrlichkeit.

Hitler: Um Shakespeare zu zitieren, bist du zufrieden Jude?
Schlomo: Um Shakespeare zu zitieren. (verpasst Hitler eine Ohrfeige)
Hitler: Ist das alles was du zu zitieren hast?

In diesem Sinne: Nicht durch Zorn, sondern durch Lachen t?tet man.
8.2.05 14:25


Alexander: Eines muss ich Oliver Stone lassen, es ist ihm gelungen einen wahrhaft schlechten Film zu machen, der erst gar nicht versucht sich hinter der nun mehr allt?glichen Durchschnittlichkeit zu verstecken.

Das ganze k?nnte man bestenfalls noch als naives Erwachsenenm?rchen ansehen ? Oliver Stone vorhergehende Filme betrachtet stellt sich die Frage: Wie man so kindisch an ein Thema heran gehen kann um einen solchen Schwachsinn zusammen zuschustern. Die Darsteller wirken zum gr??ten Teil hohl, schlecht gezeichnet und ihr Spiel ist miserabel gek?nstelt. Die Dialoge ?berschreiten die Grenzen zum Schwachsinn bei Weitem, die Geschichte wird gegl?ttet, verf?lscht und so hin gedreht wie es gerade passt ? das einzig wirklich authentische sind einige Eckdaten und die (im Film angedeutete) Homosexualit?t Alexanders. Ansonsten erscheint der von ma?losem Ehrgeiz getriebene und von schweren emotionalen Problemen Gezeichnete, als charismaloser ?Hippie? der von einer besseren Welt unter seiner Herrschaft tr?umt. Der Rest macht auch nicht unbedingt eine bessere Figur, sei es Anthony Hopkins der als verwirrter M?rchen Onkel Ptolem?us die Geschichte als verwirrter M?rchenonkel zu kommentieren versucht, Angelina Jolie als ewigjunge Alexandermutter, die mit Schlangen spielt und ihren Sohn nicht loslassen kann oder die hohle Darstellung Philipps II. ? alles wirkt konstruiert, gek?nstelt und f?lsch.

Die teilweise brutalen Schlachtszenen wirken comichaft und schaffen es nicht wirklich den Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. Dazu l?uft ein pomp?ser, peinlicher und nahezu immer unpassender Soundtrack.

Selten hat ein Film so sehr billige Klischees verwendet ? anstatt die zahlreichen zeitgen?ssischen Quellen zu benutzten und ein realistisches oder ein k?nstlicher aussagekr?ftiges Bild Alexanders zu zeichnen ? ?bernimmt Stone einfach die gesch?nten Mythen und setzt diese miserabel um?

Vielleicht lag es am Script, vielleicht an den Schauspielern ? egal einzig bleibt die Frage: Wie man daf?r 150 Millionen Dollar in den Sand setzten kann?
8.2.05 17:37


Zur Ablenkung vom allj?hrlichen Faschingsschwachsinn:

Johanna von Orl?ans von Luc Besson auf Kabel 1 gegen 20 Uhr?

Die Geschichte d?rfte bekannt sein, Frankreich im 15. Jahrhundert ein Bauernm?dchen behauptet Visionen zu empfangen und dazu berufen zu sein Frankreich vor den Engl?ndern zu retten. Sie zieht los und schl?gt die Engl?nder in die Flucht und verhilft dem Dauphin zur Krone ? danach wird sie verraten und an die Engl?nder verkauft. Der Hexerei in einem Schauprozess angeklagt, verteidigt sie sich mutig und stirbt am Ende auf dem Scheiterhaufen.

Im Gegensatz, zu vielen anderen Versionen, entfaltet Luc Besson Adaption der Geschichte ein angenehm frisches Eigenleben, die Charaktere sind glaubw?rdig und sympathisch gezeichnet. Die Absichten und Handlungen nachvollziehbar und frei von klischeehafter Mystifizierung. Gerade die wirren Visionen Jeannes sind sehr gut gelungen und der alte Mann, der zu Jeanne in die Zelle w?hrend ihres Prozesses kommt, und sie ?ber ihre Visionen befragt eine Klasse f?r sich. Entweder Satan, Gott oder ihre eigenen Zweifel?

Wie die meisten Filme Luc Bessons ist auch dieser mitrei?end und spannend?

So der n?chste Film taugt allerdings nur sehr bedingt als Gegenpol zum n?rrischen Treiben:

Orfeu Negro ? die antike Sage von Orpheus und Eurydike verlegt in das bunte Treiben des Karnevals von Rio. Stra?enbahnschaffner Orfeu trifft auf Eurydike, die von einem unheimlichen Mann verfolgt wird, und verliebt sich unsterblich in sie. Allerdings wie in der Sage ist das Gl?ck nicht von Dauer.

Wieder einer der Filme die sich schlecht in Worte fassen lassen ? gegen 0:40 auf BR (sonst bekannt als Propagandasender der CSU)?
8.2.05 18:36


Nach dem eher sehr bescheiden Kinojahr 2004 ? einzig bemerkenswerte Filme: Kill Bill Vol. 2, der Untergang und Die Fetten Jahre sind Vorbei - verspricht das n?chste Jahr nicht unbedingt besser zu werden?

Ein paar m?gliche Happen:

The Merchant of Venice (von Shakespeare) im April ? wie schon erw?hnt spielt Al Pacino den j?dischen Halsabschneider Shylock und auch sonst seinen dir Darsteller einigerma?en schauspielern zu k?nnen ? hm bisher macht das Ganze einen Recht appetitlichen Eindruck?

http://www.sonypictures.com/classics/merchantofvenice/flash.html

A Scanner Darkly - Eine weitere Philip K. Dick Verfilmung, hm trotz des enormen Potentials der Geschichten sind die meisten Verfilmungen eher mager geworden ? was bei Minority Report und Total Recall aber haupts?chlich an der populistischen Fehlbesetzung der Hauptrollen liegt. Diese hier k?nnte nicht viel besser werden Kenau Reeves spielt eine Hauptrolle, daher wird selbst Winona Ryder nicht viel machen k?nnen, sollte der Film von Reeves Spiel leben m?ssen. Allerdings ist er animiert und wie Matrix zeigt kann Reeves mit seinem ausdrucklosen Hundeblick keinen Film ruinieren?

Mal sehen was dabei raus gekommen ist ? kommt wahrscheinlich im September oder Oktober in die Kinos?

http://www.imdb.com/title/tt0405296/

Kingdom of Heaven ? nach Gladiator versucht sich Ridley Scott erneut im epischen Monomentalfilm, dieses Mal wird die Zeit der Kreuzz?ge ausgeschlachtet, k?nnte ?hnlich unterhaltsam werden. Allerdings da der Kulturenkampf zwischen westlicher (leider christlicher) Welt und der islamisch-orientalischen noch immer aktuell ist und Scott, bei seinen Filmen, nicht gerade um Authentizit?t bem?ht ist und flei?ig das Geschehen cineastisch umdichtet k?nnte das Ganze f?r einen political correctness Wirbel sorgen...

Wie die offizielle Seite vermuten l?sst wird wohl der Ritter- und Kreuzfahrermythos aufs ?belste ausgeschlachtet waren, ab 6. Mai auch im Kino?

http://www.kingdomofheavenmovie.com/

SOPHIE SCHOLL - Die letzten Tage? ein eher un?bliches Heldenlied ?ber den idealistischen Widerstand gegen das Dritte Reich. Die Geschichte der wei?en Rose d?rfte bekannt sein ? im Film soll vor allem der Prozess und die Verh?re von Sophie Scholl thematisiert werden. Die von Julia Jentsch gespielt wird ? sonst eigentlich eher am Theater zu finden, macht sie aber auch auf der Leinwand eine gute Figur, wie in die Fetten Jahre sind vorbei. Der Film kommt glaube ich am 24.02 in die Kinos?

http://www.sophiescholl-derfilm.de/
8.2.05 19:45


So heute kommt mal wieder ein herrlich d?ster-komischer Film:

Falling Down (22:55 auf Pro 7)

An einem hei?en Tag, steigt ein Durchschnittstyp aus seinem Auto und startet einen Amok lauf in der Stadt (Los Angeles). Auf dem Weg zu seiner Exfrau und Tochter, der er ein Geburtstagsgeschenk machen will, k?mpft er sich durch den Dschungel der Gro?stadt. Dabei trifft er auf geizige Ladenbesitzer, l?stige Stra?engang-Machos, miese Fastfood Restaurants, einen durch geknallten Nazi-Ladenbesitzer, Menschen die wirtschaftlich nicht tragbar sind und aggressive Golfer. Manche Menschen halten solche Filme f?r gef?hrlich ? ich dagegen denke, dass sie zum schreien komisch sind.

Zwielicht (Edward Nortons Filmdeb?t) ? 20:15 Pro 7

Der Erzbischof von Chicago wird ermordet, Hauptverd?chtiger ist ein Ministrant (Edward Norton), obwohl alle Beweise gegen ihn sprechen ?bernimmt ein schmieriger Anwalt (Richard Gere) seine Verteidigung?

Ein Ausnahmefilm von Stanley Kubrick:

Wege zum Ruhm 23:00 auf RBB (was ist den das f?r ein Sender?)

Frankreich 1916, die franz?sische Armee bereitet eine Offensive auf eine wichtige Anh?he vor. Der Angriff schl?gt unter dem viel zu starken Abwehrfeuer der Deutschen fehl, viele Soldaten verlassen nicht einmal ihre Sch?tzengr?ben. Der Kommandeur General Mireau befiehlt daher, dass drei Soldaten ausgew?hlt werden sollen und symbolisch f?r alle anderen wegen Feigheit vor dem Feind vors Kriegsgericht gestellt werden sollen. Colonel Dax versucht die M?nner vor der Verurteilung zu retten in dem er ihre Verteidigung ?bernimmt, w?hrend der zynische General Broulard, vom Oberkommando, den Prozess beobachtet.

Ein ?u?erst interessanter Film ?ber die r?cksichtlose Menschenverachtung der modernen Kriegsmaschinerie. Sehenswert auch deshalb, weil er das Geschehen bewusst nur aus einer Perspektive zeigt, im Film sieht man keinen einzigen deutschen Soldaten ? einzig durch Artilleriebeschuss und Maschinengewehrfeuer treten sie in Erscheinung?

Die zw?lf Geschworenen auf ARD (22:45) k?nnte auch ganz nett werden, mal sehen?
11.2.05 14:16




Romeo und Julia kommt im Fernsehen ? keine Angst es ist nicht die miserable Teeniepop-Version von ?96 ? Arte zeigt am Montag gegen 20:45 eine sehr sehenswerte Verfilmung.

Werkgetreu spielt die Handlung in Verona der Renaissance ? und transportiert die damalige Situation, der Blutrache und Sippschaftskonflikt recht glaubw?rdig. Das St?ck selbst geh?rt zu den bekannteren Shakespeares ist zwar nicht so kraftvoll wie einige seiner Trag?den aber daf?r so unheimlich romantisch.

Romeo und Julia sind typische Charaktere f?r den Dichter, da sich diese lieber das Leben nehmen als ohne ihre gro?e Liebe leben zu m?ssen ? und irgendwie ist die Geschichte auch unsagbar tragisch, die Liebe und das Gl?ck des jungen Paares zerbricht am unvers?hnlichen Hass und Streit alter M?nner.

13.2.05 21:40


So Schleswig-Holstein hat gew?hlt und trotzdem fr?hen Jubel und ihrer unversch?mten aufbrausenden Art, hat die launenhafte Gl?ckg?ttin den Konservativen und ihrem Besserverdienenden Anhang, den Sieg in letzter Minute entrissen ? mit 70 Stimmen, ach wie ich sie liebe die Demokratie?

Doch die konservativen waren schon immer schlechte Verlierer: Wie immer wird die Partei der d?nischen Minderheit ? die mit ihrer sozialen und liberalen Zielsetzung, eigentlich eine nette Bereicherung des politischen Spektrums darstellt. Skandinavier scheinen sowieso recht angenehme und vern?nftige Zeitgenossen zu sein ? daher werden sie auch selten Ziel rassistischer und fremdenfeindlicher Angriff, was wohl auch an der falschen Bewunderung der V?lkischen f?r den hohen Norden liegen d?rfte. Doch sobald es um die Macht geht, lassen die Konservativen wie immer ihre Maske fallen und attackieren die kleine Partei, die von der 5% H?rde befreit ist und 3,6% der Stimmen erhalten hat, auf eine unglaublich d?mmlich nationalistische Weise, bis hin zu Morddrohungen.

Die CDU tut gerade so als w?re der SSW der Fl?mische Block ? obwohl mit dem, h?tten die v?lkischen Christen, allen voran die CSU, wohl kaum Probleme. Koch ? der vorzeige Idiot der CDU, der so gerne Kanzler werden m?chte; aber zu feige ist offen mit Merkel darum zu ringen ? kann in einem Satz gar nicht oft genug "deutsch" sagen, wenn er dem SSW droht; dieser armselige Wicht. Die CDU w?re moralisch berechtig die Regierung zu stellen ? pah, verf?gt sie ?ber die absolute Mehrheit der Stimmen? Nein, also wird es wohl nichts mit der Macht?bernahme ? tja so sind halt die Regeln?

Mich haben bereits ?hnliche Drohungen, bei der letzten Wahl 2000 von Merz (?), derartig abgesto?en, das mir wirklich schlecht wurde ? vielleicht sieht die Bilanz von Heide Simonis nicht besonders toll aus, aber allein diese Drohungen gen?gen mir um so eine Partei jede Regierungsf?higkeit abzusprechen.

Die CDU schm?ckt sich gerne mit dem geeinten Europa ? das sie als Produkt des fetten alten Mannes darstellt ? doch wenn es um konkrete europ?ische Ma?nahmen geht, so zeigt sie ihre alte h?ssliche nationalistische Fratze. Die Integration von so genannten Minderheiten, in die jeweiligen politischen Gebilde in denen diese Leben, ist an sich etwas w?nschenswertes ? und gerade die D?nen scheinen mir eine nahezu ideale Minderheit zu sein. Friedlich, aufgeschlossen und liberal. Aber nein die CDU stilisiert sie aus billigen, populistischen und kurzsichtigen Gr?nden zur nationalen Minderheit hoch ? die der deutschen Mehrheit, die gew?nschte Regierung verwehre und Wahlverlierer toleriere; nur gewonnen hat die Wahl wer die meisten Stimmen hat. Zumal die Ausnahmeregelung vom ?bervater der CDU ? Adenauer selbst - mit ins Leben gerufen wurde.

Zumal hier in Europa, ein nicht unwesentliches Problem darin liegt, das zum Einen viele Nationalstaaten gar nicht aus einer uniformen ethnischen Gruppe bestehen, sondern aus einer Vielzahl verschiedener Bev?lkerungsgruppen. Zum anderen, dass in vielen Gebieten verschiedene Bev?lkerungsgruppen ?ber Jahrhunderte friedlich zusammenlebten und diese Gesellschaften erst durch den Nationalismus des 19. und 20. Jahrhunderts zerrissen wurden. Das ehemalige Ostpreu?en oder das heutige Jugoslawien, sind daf?r nur einige traurige Beispiele. Auch gibt es viele Gebiete die nicht wirklich zu einem oder dem anderen Nationalstaat geh?ren ? ganz besonders die so genannte deutsch-franz?sische Erbfeindschaft gibt hier ein merkw?rdiges Beispiel, bedenkt man Geschichte und Ursprung beider Staaten und der Gebiete zwischen ihnen? ich schweife ab?

Um zur?ck zum Thema zu kommen: Die Ausf?lle der CDU haben auf jeden Fall gezeigt, dass die konservativen Christen keine Angst mehr vor den D?nen haben?
26.2.05 13:53


Ich will einmal zum Ausdruck bringen, wie l?cherlich ich diese ?bertrieben Sicherheitsvorkehrungen anl?sslich von Bushs Heimsuchung von Mainz und Wiesbaden finde. ?hem hallo? Wir sind hier in good-old Germany und nicht im Irak oder Afghanistan ? wo mit Sicherheit weniger Aufwand bez?glich der Sicherheit getrieben wird. Okay es warn ein paar tausend mehr oder weniger vern?nftiger Menschen da, die gegen Bush demonstriert haben, aber das war?s auch schon.

Bei dem Aufwand h?tte man denken k?nnen tausender von hirnlosen fett gefressenen Selbstmordattent?tern a la Micheal Moore wollten sich mit Bush in die Luft sprengen ? das n?chste Mal bitte etwas weniger Aufwand?

Danke?
26.2.05 13:54


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung