It's only after we've lost everything that we are free to do anything...

  Startseite
  Über...
  Archiv
  God is in the TV
  Shakespeare
  Webwelt
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Laibach
   12 Monkeys
   Zwobot
   Nine Inch Nails
   Blade Runner
   Tool
   Fight Club
   Nirvana



http://myblog.de/nevermind81

Gratis bloggen bei
myblog.de





In terram Salicam mulieres ne succedant
3.6.05 18:36


Sie w?nscht, zur Kanzlerin gew?hlt zu sein; wie ihren Sinn das ?ndern m?chte, fragt sich. Der warme Tag ist's, der die Natter zeugt; das hei?t mit Vorsicht gehen. Sie w?hlen? - Ja - und dann ist's wahr, wir leihen ihr einen Stachel, womit sie kann nach Willk?r Schaden tun. Der Gr??e Missbrauch ist, wenn von der Macht sie das Gewissen trennt; und, um von Merkel die Wahrheit zu gestehen, ich sah noch nie, dass sie die Leidenschaften mehr beherrschten als die Vernunft. Doch oft best?tigt sich's, die Demut ist der jungen Ehrfurcht Leiter; wer sie hinaufsteigt, kehrt den Blick ihr zu; doch hat er erst die h?chste Sprosse erreicht, dann kehrt er der Leiter seinen R?cken, wendet den Blick dem Himmel zu und verschm?ht die niedern Tritte, die ihn hin aufgebracht haben. Das kann auch Merkel drum, eh sie kann, beugt vor. Und weil der Streit nicht Schein gewinnt durch das, was Merkel ist, legt so sie aus: das, was sie ist, vergr??ert, kann dieses und jenes ?berma? erreichen. Drum achtet ihn gleich einem Schlangenei, das, ausgebr?tet, giftig w?rde werden wie sein Geschlecht, und w?rgt sie in der Schale.
3.6.05 21:23


So, weil Episode III auch nicht viel besser war es I & II...

Link

Link
5.6.05 17:51


Maybe the devil is god in exile

12.6.05 14:24


Das Internet ist schrecklich und sollte von f?rsorglichen Gutmenschen zensiert werden?

Langeweile ist noch schlimmer ? daher habe ich mir mal ein paar Sachen von Laibach gezogen. Eine Gruppe die immer wieder erw?hnt wird und von wilden Ger?chten und einer nahezu mythischen Aura umgeben ist?

Nun was soll ich sagen, ihre Musik gef?llt mir und das ist wiederum etwas, was mir nicht besonders gef?llt, denn diese Musik ist der Spiegel des Faschismus und sich darin wieder zuerkennen ist nicht unbedingt angenehm. Bei vielen Texten und Melodien l?uft es mir echt eiskalt den R?cken runter, unter Umst?nden wird man wohl doch leichter ? unterbewusster - von faschistischen Massenhysterien mitgerissen als man denkt. Die kalte Verachtung mit der ich auf Menschen blicke die sich einem faschistischen Joch beugen oder gar an dessen Versprechen glauben, ist vielleicht manchmal etwas voreilig?

Die Wahl des Namens, der faschistischen und nationalsozialistischen ?sthetik und Attit?de und des deutschen Gesangs mit entsprechenden nihilistisch-zweideutigen Texten, die reich sind an Anspielungen und Allegorien auf den Faschismus, d?rfte sehr viel mit der Herkunft der Gruppe zu tun haben. In Jugoslawien Titos waren alle diese Dinge ein Tabubruch und ein offener Angriff auf das herrschende System und dessen Ideologie.

Im westlichen Europa d?rfte ihre Musik wohl eher der Auseinandersetzung mit dem Faschismus und dessen unterschwelliger Wirkung sein ? was auch glaube ich ein Ansatz von Laibach ist, die ?sthetik totalit?rer Regime zu benutzen um diese zu kritisieren und zu demaskieren?

Dennoch ist diesem innovativen und ehrgeizigen Kunstprojekt kein Massenerfolg wie bei seinem miserablen Klon ? den Rinnstein Kids ? zu w?nschen. Die Texte sind teilweise einfach zu krass, Laibach gehen auf Occupied Europe Tour, nennen ihre St?cke Germania und Triumph of Will, ihre Plattencover sehen aus wie NS-Propagandaplakate und Aussagen wie: Wir sind so sehr Faschisten, wie Hitler ein Maler war helfen da auch nicht unbedingt?

Sprich es bedarf einer gewissen Intelligenz, einem aufgeschlossenen Weltbild und der F?higkeit die eigenen Wahrnehmungen und Empfindungen kritisch zu hinterfragen, um Laibachs Musik wirklich erfassen zu k?nnen ? was jetzt vielleicht elit?rer kling als es gemeint ist?

Gerade dadurch das Rammstein, mit ihrem billigen Abklatsch von Laibachs Attit?den und dem Gesang mit dem gerollten R, auch sehr viele rechtsgerichtete Fans in ihren Bann ziehen, welche die nichtvorhandene Aussage der Band auch durchaus ernst nehmen, ist ein breiter Erfolg Laibachs gerade bei dieser Zielgruppe nicht w?nschenswert? am wenigsten f?r Laibach selbst?


19.6.05 23:15


Rhapsodie im August ? Akira Kurosawas nachdenkliches Werk ?ber die Sp?tfolgen der Atombombe. Gro?mutter Kane bekommt besucht von ihren neugierigen und verzogenen Enkelkindern, denen sie erz?hlt, wie sie den Abwurf der Bombe miterlebt hat und wie sie das Auge der Bombe noch immer verfolgt. Die alte weise Frau ist frei vom Hass, obwohl durch die Bombe nicht nur ihr Leben zerst?rt wurde, sondern sie auch Verluste in ihrer Familie zu beklagen hat. Sagt sie so weise S?tze wie: Sie haben die Bombe angeworfen, um den Krieg zu beenden, die Bombe aber f?hrt ihren Krieg noch immer. In diese Erinnerungen und Erz?hlungen platz ein Brief von ihrem verschollenen Bruder, der in Hawaii ein Verm?gen gemacht hat und sie gerne wieder sehen m?chte. Ihr amerikanischer Neffe Clark - gespielt von Richard Gere, wegen dessen asiatischen Aussehen ? rei?t nach Japan, um ein Treffen vorzubereiten.

Kanes Kinder hoffen auf lukrative Gesch?fte mit den reichen Verwandten aus Amerika und wollen das Thema des Bombenabwurfes totschweigen? wie so oft in Kurosawas Filmen, k?nnte man diese m?helos als Parabeln auffassen: Kane steht f?r die Kriegsgeneration, die keinen Hass gegen Amerika empfind, die Schrecken des Krieges aber trotzdem nicht vergessen kann. Die Eltern repr?sentieren das Nachkriegs Japan, das vor allem wirtschaftlich von guten Beziehungen mit Amerika abh?ngig ist und daher, solche f?r Amerika nicht angenehme Themen verschweigen m?chte. Clark stellt Amerika dar, das nicht gerade Stolz ist auf den Abwurf der Atombombe und was es damit den Menschen angetan hat, die Enkelkinder symbolisieren die junge Generation in Japan, die sich f?r die Geschichte interessiert und diese auch aufarbeiten und kennen lernen m?chte und daher die Geschichte ihrer Gro?mutter erfahren m?chte, weil es nicht zuletzt auch ihre Geschichte ist?

Das Ganze gibt es auf Kabel 1 am 26.06. um 0:05 zu sehen?
24.6.05 14:13


So noch zwei kleine Filmhappen f?r n?chste Woche:

Am Dienstag zweigt der MDR: Monster?s Ball (23:45)

Ein Film der mich ?berraschender Weise doch ziemlich begeistert hat?

Und danach: Die Zw?lf Geschworenen ? ein junger Mann wird wegen Mordes angeklagt und alles spricht gegen ihn. Der Prozess ist zu Ende und die Geschworenen sollen ?ber die Schuldfrage entscheiden. Alle scheinen nicht einig zu sein und bereit das Todesurteil auszusprechen. Einer hegt jedoch Zweifel und es beginnt eine lange und m?hsame Diskussion, in der mehr und mehr Zweifel an den Beweisen und den Zeugenaussagen kommen. Hinzu kommt noch, dass zunehmend pers?nliche Motive, als Ausschlag gebend f?r die Bewertung der Schuld des Angeklagten sind. Ein bemerkenswerter Film, der in einem Raum spielt und allein durch die Dialoge und das Schauspiel seine Wirkung entfaltet?
24.6.05 14:14


Area 4 Festival

25.06.05 - Einer von den Tagen an denen man auf gar keinen Fall aufstehen sollte. Besonders dann nicht, wenn man so wie ich nur 4 Stunden geschlafen hat, die Uhr - aus dem hier nicht n?her erw?hnten Land -stehen geblieben ist, schon um 7 Uhr eine br?tende Gluthitze herrscht und man zu allem ?berfluss auch noch einen schmerzhaften Insektenstich am Fu? hat, der beginnt anzuschwellen? doch an diesem Tag fand ja das lang angek?ndigte Festival statt: Area 4? also aufstehen und ab zum Bahnhof

Nun gut. das Negative zuerst:

Dilettanten, Dilettanten heben, heben die Welt aus den Angeln? singen nicht nur die Einst?rzenden Neubauten, sondern passt auch sehr gut auf die Chaoten, die dieses Festival organisiert haben?

Kartenumtausch: Die White Strips haben abgesagt, was eigentlich kaum eine Randmeldung wert ist, wurde zum Mediengro?ereignis inszeniert. Netter Nebeneffekt, das Ganze wurde dadurch um unglaubliche 10 ? billiger, wobei man sich fragt, was in dieser Welt los ist, wenn Bands wie SOAD, NIN, Helmet und M?torhead spielen und die Absage der White Strips den Preis um ein F?nftel senkt? was eigentlich negativ war: Die Auszahlung der zuviel bezahlten 10 ? zog sich solange hin, dass man fast denken k?nnte, der Veranstalter macht das absichtlich, um so den ein oder anderen ? mehr behalte zu k?nnen, weil es den Leuten einfach zu bl?d wurde, sich weiter anzustellen ? immer diese b?sen Menschen, die anderen so etwas unterstellen.

Getr?nke & Speisen: 3 ? f?r eine sehr klein gerate Bratwurst oder eine winzige Pizzaecke? 2,50 ? f?r Bier und nicht Alkoholisches? Seid ihr, denn Jeck? Wie man im Pott wohl sagen w?rde ? zumal wir, wie schon gesagt, mittlerweile den Euro haben und nicht mehr die DM? aber derart unversch?mte Preise ist man ja inzwischen fast schon gew?hnt. Mur ob eine solche Hochpreispolitik, um mich mal eines Schimpfworts, aus der BWL, zu bedienen, unbedingt sinnvoll ist, wenn man eine L?cke in der Festivallandschaft (dauerhaft) schlie?en m?chte?

Weder gut noch schlecht:

Das Publikum: Die ?bliche verplante Mischung aus fehlgeleiteten Hippies, Dreadheads aller Couleur, typischen Rock- und Metalfans jedes Alters und letzten Vertretern der Punkbewegung ? alle im festen Glauben gekommen, Teil einer Jugendbewegung zu sein.

Security: ?the blind have been blessed with security. Inkompetent, aber freundlich fasst es wohl am besten zusammen.

Positiv:

Das Wetter: Im Gegensatz zum Vortag, hatte sich die Gluthitze spontan entschlossen, sich einen Tag frei zunehmen und als Vertretung Regenwetter zu schicken. Wolken am Himmel sind zwar was Sch?nes, aber sp?testens, wenn man Regenschauer aus dem Zugfenster beobachten kann, tauchen die ersten Fragen auf, ob man bei der Wahl des Schuhwerks, vielleicht etwas zu leichtfertig war und das Sandalen anzuziehen vielleicht, an diesem Tag, doch keine allzu gute Idee war. Sp?testens bei der Ankunft im ?berregionalen Freiluftdampfbad, bereut man es keine Sekunde.

Es blieb Anfangs warm, jedoch schirmten die Wolken vor der Sonne ab. Ein erster Regen verwandelte das Gel?nde in eine Art Matschfeld und das gro?e Zelt in eine Sauna. Der zweite Regenguss sorgte f?r sp?rbare Abk?hlung, die eigentlich auch recht angenehm war vor Helmet. Danach war das Gel?nde zwar mit Matschp?tzen ?bers?ht und auf den Boden setzten, ohne Unterlage, war danach auch keine wirkliche L?sung mehr. Alles in Allem: Perfektes Wetter ? eine Hitze, wie am Tag davor h?tte ich nicht ?berlebt.

Musik: Wer h?tte das Gedacht? Allerdings, es waren nicht alle Gruppen gleich gut und einige auch eher schlecht:

Madsen: Eine Deutschrockband. Wem das noch nicht Alles gesagt hat: ?u?erst peinliche Versuche, des so genannten S?ngers, das Publikum zu unterhalten oder gar mitzurei?en und eine Musik, die man wohl eher mit Zumutung und akustische Grausamkeit beschreiben k?nnte.

Helmet: Nach so langer Zeit endlich wieder vereint, rocken Helmet wie eh und je. Ein sch?nes Wiedersehen, das vom Publikum auch entsprechend honoriert wurde. Erster wirklicher H?hepunkt des Tages. Leider sehr kurz: 40 Minuten ? das waren keine 40 Minuten, egal Helmet haben gerockt und angedroht im Herbst wiederzukommen?

Finch: Finch? Finch? Popinch ? Was soll denn das bitte sein? Punkrock mit Death Metal Gesang oder so ?hnlich? Konnte mich nicht wirklich begeistern?

Aerogramme: Die feigen Schotten ohne R?cke hatten sich ja schon im Fr?hjahr vor der Tour gedr?ckt, dieses Mal fiel ihnen keine Ausrede ein und daher mussten sie auftreten. Das Zelt war bei ihnen, im Gegensatz zu sonst, grammelvoll. Sph?rische Ambientsounds mit harten Rock, nette Mischung ? die Jungs h?tte man wohl besser auf der Mainstage platziert. Dazu noch dieser harte gebrochene schottische Akzent: I?m not a very happy man in real life, but I?m very happy to be here?

Mot?rhead: We?re Mot?rhead and we play Rock n? Roll! Ne, echt? Und ich dachte immer, ihr macht Ausdruckstanz f?r Taubstumme. Es mag verwundern, dass es Mot?rhead noch immer gibt, zwar muss die Band mittlerweile auf Gehhilfen, beim betreten und verlassen der B?hne zur?ckgreifen, jedoch spielen sie immer noch Einwand freien Rock n? Roll. Hat Spa? gemacht, auch wenn, der leicht debile S?nger, st?ndig versuchte mit dem Publikum in Kontakt zu treten, aber nur wirre, unverst?ndliche S?tze hervorbrachte?

Beatsteaks: Der Lokalmatador? Nicht wirklich, was an dieser Spa?band so toll sein soll, entzieht sich meinem Verst?ndnis?

Nine Inch Nails: Endlich nach einer halben Ewigkeit wieder NIN Live. Das druckvollste und zornigste Set des Abends. Das war so gut, dass ich euch doch glatt mit ein paar Worten zu jedem St?ck langweilen werde: Die Roadies bauen eine halbe Stunde auf, verlegen Kilometer von Kabeln und bringen bunte, esoterische Lichter auf der B?hne an. Dann kommen NIN v?llig ?berraschend und von allen Seiten auf die B?hne, Trent sagt kurz: Hello und dann geht es auch schon los mit?

Wish: Dem Klassiker bei der NIN Konzerter?ffnung.

Sin: Zuerst hab ich den Dancefloorkracher gar nicht erkannt, so ungewohnt rockig ? ein wunderbar Energie geladenes St?ck zu dem man wunderbar tanzen kann?

March of the pigs: Ok, Trent hatte angedroht, uns kaputt machen zu wollen, aber das er das auch ernst meinte, merkte ich sp?testens jetzt. All the Pigs are all lined-up? herrlich? aber ich sp?rte irgendwie meine Beine nicht mehr so richtig? und nach jedem Song gab es Beifall satt?

The line begins to blur: Ein neuer Song, der sich aber m?helos in das bisher harte und rockige Set einf?gt, sowieso eines der besseren St?cke auf dem neuen Album ? auch, wenn Trent hier Soundgarden nachmacht?

Something I can never have: Juhu? herrlich gespenstische Klavierkl?nge sorgen f?r G?nsehaut und das St?ck live und laut zu erleben, ist immer wieder ein Erlebnis?

The hand that feeds: Party-Rock von NIN, ob das sein musste? Egal, sch?n wars trotzdem?

Terrible lie: Ein weiterer All-time NIN Klassiker, Trents ganz pers?nliche Liebeserkl?rung an Gott, ist Live ein wahres Gedicht ? Hey God? I lost my ignorance, security and pride?

Burn: Whoa-ha! Jetzt macht aber mal halblang, Industrial zum Amoklaufen und Schulmassaker anrichten? Something inside of me has opened up its eyes? I am your savior? I am corruption? I am the angel of your destruction? I am perversion? Secret desire? I am your future? Swallowed up in fire ? das Ende ist leider nicht so gelungen, ist aber auch schwer, das totale Ausreasten in Musik umzusetzten?

Closer: Kein NIN Auftritt ohne das obligatorische I wanna fuck you like an animal? auch wenn sich die Gitaren eher angeh?rt haben, wie bei den Einst?rzenden Neubauten?

Big comedown: Ein Fragile Song, ein Fragile Song, Ein Fragile Song und es ist nicht Starfuckers? juhu! Freunde sch?ner G?tterfunke ? Trent sollte mal eine Tour machen, auf der er nur Sachen von The Fragile spielt?

Love is not enough: Ein verungl?ckter Titelsong f?r den neuen Bondfilm vom neuen Album?

Gave up: Heute wird aber viel von der Broken gespielt ? oder ist das der versteckte Wink mit dem Zaunpfahl? Da st?ndig Leute zusammenbrechen und weggetragen werden bzw. sich v?llig ersch?pft vom Ort des Geschehens entfernen?

Suck: I?m Jesus fuck? I?m ecstasy? Ja, bist du Trent ? auch wenn du f?r diese Worte vom Panzerkardinal exkommuniziert wirst?

Hurt: Schade, schon wieder vorbei ? die Leute k?nnen sich kaum halten und klatschen bei jeder Pause? I wear my crown of shit? On my liar's chair? Full of broken thoughts... I cannot repair? doch wider Erwarten ist das Konzert noch nicht zu Ende?

You know what you are: Wurde das nicht zum Schluss gespielt? Wei? ich gar nicht mehr? ich bin verwirrt?

Starfuckers: Nun ja, Kiss sind doof und so was sollte man nicht wiederverwerten ? gerockt hat es trotzdem, auch wenn es den anderen Fragile Songs mal wieder die Show gestohlen hat? Trent murmelte hier ein paar Worte ans Publikum, aus denen man schlie?en konnte, dass er nun zu Ende der ehrliche, harte Nine Inch Nails Live Auftritt?

Head like a hole: Ohne diesen Hymnus auf die eine wahre Gottheit ? Geld ? w?rde etwas fehlen, wenn NIN spielen? gro?artig wie immer, besonders in der h?rteren, Gitarren lastigen Version?

Ich f?hle mich 5 Jahre j?nger und bin doch k?rperlich um 100 Jahre gealtert, der Sound war so herrlich laut, hat alle Gedanken bet?ubt und mich in einen Trance artigen Zustand versetzt. Es gibt nach wie vor Nichts, das auch nur Ansatzweise mit einem NIN-Liveauftritt mithalten kann, Helmet und Mot?rhead wirkten dagegen schwach und leise. Dieses Set hatte Wut, Kraft und Energie ? nun ja, NIN kann ich sowieso nicht wirklich beurteilen, weil ich es schon seit einer Ewigkeit h?re und fast alle Songs auswendig mitsingen kann. Obwohl ich nicht alle Sachen gleich erkannt habe?

Auf jeden Fall gab es an dem Auftritt nicht das kleinste zu bem?ngeln, abgesehen von ein paar Pantomimeeinlagen Seitens des Trenterichs beschr?nkte sich die Kommunikation mit dem Publikum auf Hello, Thank you und Good bye ? so wie es sein muss ? und alle die was an dem NIN-Auftritt aus zusetzten haben (au?er das er zu kurz war): Die sollen sich doch in eine dunkle Ecke verkriechen! Ihr zieht euch doch nachts R?cke an!

System of a down ? h?rte ich nur noch aus dem Zelt der Sanis, da mein rechter Fu? auf das Doppelte angeschwollen war und ich mir statt Aerials Rotkreuz- und Feuerwehrwitze anh?ren d?rfte, so wie man neulich jemanden den Fu? mit der Kettens?ge abgemacht hatte ? sehr einf?hlsam wirklich. Der Notarzt schickte mich gleich ins Krankenhaus, infizierter Insektenstich ? nat?rlich im Taxi, diese Ruhrpottler immer mit ihrem Gebacken bekommen. Im Krankenhaus war man so sehr um mein Wohlergehen besorgt, dass Nichts wichtiger war, wie meine merkw?rdige Krankenkasse ausfindig zu machen. Nachdem Krankenhaus, der Weg zum Bahnhof ? nur um festzustellen, dass ich wohl etwas zu vorsichtig war mit dem R?ckfahrt buchen. Sprich nun 6 Stunden auf den Zug warten durfte, da die Bahn sehr bem?ht ist ihrem schlechten Rufgerecht zu werden. Unflexibel, b?rokratisch und so kulant wie ein Stein? tja, wenn man keine Konkurrenz hat?

Was f?r ein Tag?
30.6.05 03:03


Wahl 2005 - Part I

So die neuen Meinungsumfragen sind da:

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/3/0,1872,1020771,00.html

Es sieht mittlerweile wieder etwas besser aus?

Momentan liegt das Giftgemisch CDU/FDP zwar noch mit 51% vorne, hat aber doch recht deutliche Verluste hinnehmen m?ssen. Die SPD hat es immer noch nicht geschafft Schr?der zu st?rzen und sich aus dem W?rgegriff der Karrieristen zu befreien. Joschka und seine Gr?nen haben von den W?hlern die Absolution erhalten und bewegen sich wieder bei 10%. Guidos Spa?partei ist leider immer noch nicht unter die psychologisch wichtige 5% H?rde gefallen. Positiv tritt hier das neue so genannte Wahlb?ndnis aus den Altlinken und den Altstalinisten in Erscheinung. Zwar missbillige ich eigentlich solcherlei B?ttel, aber es ist besser, wenn die Tr?mmer der 68ziger und des real existierenden Sozialismus gemeinsam ins Parlament einziehen, als das die einen mit drei und die anderen mit vier Prozent scheitern. Zumal es durchaus m?glich scheint, dass diese entt?uschte W?hler von Rot-Gr?n mobilisieren, die ansonsten nicht zur Wahl gehen w?rden und einen Teil der Proteststimmen erhalten, die sonst an die CDU oder gar an die NPD gehen w?rden.

Gl?cklicherweise scheint der gesunde Menschenverstand noch nicht ganz, aus den K?pfen der Menschen, verschwunden zu sein, wie es die momentane Mehrheit f?r das Angela-Guido Gespann vermuten lie?e. 70% der Befragten lehnen weitere Einschnitte im sozialen System ab und sind f?r h?here Steuern f?r Reiche ? na also geht doch. Daraus lie?e sich was machen, wenn nicht Medien-Schr?der die SPD lahm gelegt und ihrer Wurzeln beraubt h?tte?
30.6.05 17:33





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung