It's only after we've lost everything that we are free to do anything...

  Startseite
  Über...
  Archiv
  God is in the TV
  Shakespeare
  Webwelt
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Laibach
   12 Monkeys
   Zwobot
   Nine Inch Nails
   Blade Runner
   Tool
   Fight Club
   Nirvana



http://myblog.de/nevermind81

Gratis bloggen bei
myblog.de





Das Merkel kommt...

Tja, das Merkel war wohl etwas voreilig und erh?lt nun die Quittung f?r seine unb?ndige Ehrsucht. Sollte am Ende das Schlimmste ? die Wahl von das Merkel zum Kanzler ? doch noch abgewendet werden k?nnen?

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/inhalt/0/0,4070,2346464-5,00.html

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/19/0,1872,2346451,00.html

5.8.05 22:23


Studiengebühren für alle...

http://www.spiegel.de/unispiegel/geld/0,1518,368464,00.html

Weil es so still geworden ist, hat sich die wertkonservative Avantgarde der Hamburger CDU ? nachdem das Projekt Schill gescheitert ist ? mit einer neuen, grandiosen Idee, zur?ck in die ?ffentliche Diskussion gebracht.

Die Steuern f?r Reiche und die Unternehmen werden abgeschafft und im Gegenzug finanzieren die Hochschulen und deren Studenten die Kinderg?rten. Ja, so sieht sie aus die Zukunfts- und Wachstumsorientierte Politik der Angela Merkel und ihrer deutscht?mlichen Mitstreiter?
9.8.05 00:07


Die CDU...

Wenn ich die neuen ?u?erungen der CDU so betrachte, dann wird der Wahlkampf doch spannender als ich dachte: Die CDU hat einen neuen Feind! Die Ostdeutschen?

"Dass in den neuen L?ndern die gr??ten politischen Versager, Gysi und Lafontaine, rund 35 Prozent W?hlerstimmen erzielen k?nnten, das ist f?r mich nicht nachvollziehbar. Ich akzeptiere nicht, dass der Osten bestimmt, wer in Deutschland Kanzler wird. Die Frustrierten d?rfen nicht ?ber Deutschlands Zukunft bestimmen."

"In Schwandorf sagte der CSU-Chef nach Angaben des Bayerischen Rundfunks, er wolle nicht, dass die Wahl noch einmal im Osten entschieden werde. Wenn es ?berall so w?re wie in Bayern, so der Ministerpr?sident, dann g?be es keine Probleme. "Wir haben leider nicht ?berall so kluge Bev?lkerungsteile wie in Bayern"

Das altbekannte Demokratiedefizit unserer Christasozialen Freunde, aus dem abscheulichen Bayern, kennt mal wieder keine Grenzen: Gute Stimmen sind eben nur die Stimmen, die auf die CDU entfallen. Zwar hat Stoiber damit Recht, dass die Frustrierten nicht ?ber die Zukunft des Landes entscheiden sollten, nur das gilt gerade f?r sexuell frustrierte Konservative, wie ihn. Ansonsten, ist die ?u?erung, die Bayern w?ren klug nat?rlich nicht hinnehmbar, im bayrisch besetzten Franken wird man schlie?lich fast t?glich Zeuge des Gegenteils.

Irgendwie ist es auch ziemlich komisch, was die Konservativen mit dem gemeinen Feld- und Wiesenossi so anstellen. Zuerst war die Euphorie "Deutschland einig Vaterland und die bl?henden Landschaften" ? tja, au?er den Blumen auf den stillgelegten Industriekombinaten bl?ht im Osten eigentlich relativ wenig, dank der unfehlbar genialen Politik Kohls ? dann, wollten die Ossis nicht mehr und w?hlten verst?rkt die PDS (eine Abart der CSU f?r den Osten) und da war es geboren, das neue Feindbild: Der undankbare, pessimistische Ossi, der den wirtschaftlichen Aufschwung verhindert.

Das Ausl?nder- und Migrationsthema zieht dieses Mal nicht so richtig und bei der Terrorbek?mpfung macht der Beckstein dem Schily kein X f?r ein U vor. Daher der Rundumschlag gegen den Osten, der auf viel Sympathie und Zuspruch sto?en d?rfte, genug Ressentiments gibt es dazu im Westen. Aber Stoiber m?chte damit auch Merkel ein Bein stellen und das d?rfte ihm auch gelingen?

Lustig daran ist vor allem, dass ansonsten die Wiedervereinigung von keiner Partei so d?mmlich inszeniert und gefeiert wird, wie von der CDU. Der verzweifelte Versuch Kohl herausragende (welt)politische Bedeutung im positiven Sinn zu geben. Dabei wird - sollte Kohl ?berhaupt der Erinnerung wert betrachtet werden - an diesem und seinem Aussitzen kaum ein gutes Haar gelassen werden.

Irgendwann gr?nden die Ossis und die T?rken bestimmt noch mal eine Selbsthilfegruppe, um ?ber das Trauma der gebrochenen Versprechen der Konservativen hinwegzukommen?


11.8.05 22:15


na na na na

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,369255,00.html

So, Gro?britannien hat endlich angefangen, den Sumpf trocken zu legen, damit die Menschen wieder stressfrei U-Bahn fahren k?nnen.

12.8.05 00:43


Heidenspaß statt Höllenqual

Im August wird der frischgebackene Panzerpapst, in seinem K?belwagen, nach K?ln kommen, um vor hunderttausenden fanatisierter Menschen zu sprechen ? wie sein gro?es Jugendidol.

Eine kleine aufrechte Schar idealistischer Freigeister und Humanisten hat zu einer Gegenveranstaltung, mit dem Titel: "Heidenspa? statt H?llenqual", aufgerufen. Mit dem Ziel sich f?r eine aufgekl?rte, humanistische Gesellschaft zu stark zu machen.

http://www.religionsfreie-zone.de

Dazu beabsichtigen sie religionsfreie Zonen zu errichten, in der vom Glauben verfolgte Menschen Zuflucht finden und sie wollen auch der von Natur aus arbeitscheuen Priesterkaste die staatlichen Almosen streichen.
12.8.05 23:16


Inszenierte Wahlkampfeskapaden

Edmund Stoiber m?chte mal wieder die Republik f?r dumm verkaufen und gef?llt sich in der Rolle des gutm?tigen, ur-bayrischen Elefanten, der gar nicht verstehen kann, warum er im Porzellanladen soviel kaputt gemacht hat. Daher legt er munter nach und ist nat?rlich b?swillig falsch verstanden worden?

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,369519,00.html

Wie schon bei seinen ?u?erungen ?ber die Ostdeutschen offenbart sich auch hier das schockierende Demokratiedefizit des selbsternannten christlichen Patrioten. Wer nicht CDU w?hlt der ist eben dumm und frustriert. Obwohl die ?u?erung, er akzeptiere nicht das man im Osten bestimme, wer Kanzler werde, eine Klasse f?r sich ist. Schlie?lich basiert die Demokratie darauf, dass jede Stimme gleich viel Wert ist und im Zweifel eben eine Stimme den Ausschlag gibt, wie bei der Wahl Adenauers zum Kanzler. Was will er denn tun, wenn der Osten auch dieses Mal der CDU die rote Karte zeigt? Die Unabh?ngigkeit Bayern proklamieren?

Es wirkt auf den politisch interessierten Menschen auch recht eigenartig, dass die CDU nun bewusst westdeutsche Ressentiments gegen den Osten aufgreift. Und damit praktisch die Ostdeutschen zum Feindbild stilisiert, da sich diese mit ihrem Wahlverhalten einer Politik entgegenstellen w?rden, die angeblich zu einer wirtschaftlichen Gesundung f?hren solle. Die CDU ist zwar stets bestrebt die Einheit zu feiern und die angeblichen Verdienste ihres ?bervaters des Aussitzers hervorzuheben. Aber ansonsten hat der Osten von den Konservativen nicht viel mehr als gebrochene Versprechen und die Rolle als S?ndenbock und unreifes Kind erhalten. Dabei haben die Menschen dort das autorit?re Regime der SED dort zu einer Zeit gest?rzt, als Kohl mit Hohnecker H?ndchen haltend ?ber den roten Teppich ging.

Das Recht, der Menschen ?ber ihre Stimmabgabe selbst zu entscheiden und sie der Partei zu geben, in deren Zielen sie sich am Ehesten wieder finden, scheint f?r den wertkonservativen Gutmenschen keinen Wert zu haben. Da er ja in einem Land mit vielen ?klugen Bev?lkerungsteilen? lebt, die auch immer die richtigen Entscheidungen treffen ? n?mlich seine Partei zu w?hlen. Blickt man dagegen hinter die Kulissen der Erfolgsgeschichte Bayern so wird einem Recht schnell klar, dass man sich solche Verh?ltnisse auf Bundesebene nicht w?nschen sollte. Dort ist n?mlich die soziale Selektion nach Besitzstand am st?rksten, herrscht ein unertr?glicher Sumpf aus Vetternwirtschaft und Korruption und die CSU hat nicht einmal soviel Anlass Druck auf die Gerichte auszu?ben, sollten diese tats?chlich einmal Anklage gegen einen der ihren erhebt.

Aber eigentlich will Stoiber auch Merkel schrittweise demontieren, schw?chen und letztendlich st?rzen ? vielleicht, um seinen politischen Busenfreund Koch den Weg zu ebnen. Merkel macht gute Mime zum b?sen Spiel. Vor nicht allzu langer Zeit, wollte sie einen Sonderwahlkampf Ost machen, in dem sie ihre ostdeutsche Herkunft betonen wollte. Und nun hat sie nicht mal den Anstand oder den Mut, den bayrischen Hinterw?lder ?ffentlich zu Recht zu weisen. Ein Fehler der sie mit die Kanzlerschaft kosten wird, da sie sich hier als Anw?ltin ihrer Landsleute gegen den unversch?mten Provinzpolitiker zeigen gekonnt h?tte. Traurig in die Kameras blicken reicht da nun mal nicht?
13.8.05 15:35


Der neue Feind...

!http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,369640,00.html

Stoiber spricht, also h?rt zu ihr geistigen Ossis, die ihr ihn nicht w?hlen wollt!
13.8.05 18:01


Wikipedia

Ein Internetph?nomen auf das ich langsam im Lauf meines Onlinedaseins aufmerksam wurde. Eine Webseite die Wissen aller Art kostenlos zur Verf?gung stellt und an der jeder mitarbeiten und sein Wissen einbringen kann. Dabei entwickelte sich wieder Erwarten ein sehr hohes Qualit?tsniveau und auch Versuche die Wissensdatenbank ideologisch zu instrumentalisieren scheinen zum Scheitern verurteilt zu sein. Da man es hier mit einem offenen System, mit angeschlossener Diskussionsparte zu tun hat, ist es m?glich Bedenken, Fragen und Zweifel zu einem Eintrag direkt ins Netz zu stellen.

Es wundert mich doch immer wieder, wie viele qualitativ hochwertige und differenzierte Eintr?ge dort von Menschen in ihrer Freizeit erstellt und der Menschheit kostenlos zur Verf?gung gestellt werden. Da Wikipedia rapide w?chst, brauchen die Jungs und M?dels nat?rlich immer mehr Euronen und Tote Pr?sidenten, damit sie in der harten Welt des Neo-Liberalismus ?berleben k?nnen.

http://wikimediafoundation.org/wiki/Wikimedia_braucht_Ihre_Hilfe

http://www.wikimedia.de/spenden.html

Normalerweise bin ich ja ?berhaupt kein Freund von Spenden und Spendenaufrufen, dieser modernen Form des Ablasshandels und der S?ndenvergebung. Aber im Grunde genommen ist das ja keine Spende, sondern ein Beitrag um etwas zu erhalten, was einem Selber auch n?tzt. Die Idee die dahinter steht, dass Wissen Macht sei und somit frei und allen zug?nglich sein m?sse, unterst?tze ich von jeher und daher werde ich mich wohl von ein paar meiner hart erarbeiteten Euronen trennen.
21.8.05 00:39


Amadeus

Amadeus (Kabel 1, heute um 0 Uhr) ? eine Hommage an den ber?hmten Komponisten und seine Musik, die unterlegt ist mit Ausschnitten aus seinen Werken.

Der eigentliche (Anti)Held der Geschichte ist der italienische Komponist Salieri, der Gott die Keuschheit gelobte, sollte ihm dieser gestatten Musik zu schaffen. Obwohl er es in Wien bis zum Hofkomponisten gebracht hat, blieb er als K?nstler doch immer nur mittelm??ig. Dann tritt Mozart auf, der in der Lange ist virtuos Musik zu schaffen. Doch Mozart dieses Genie ist ein einf?ltiger und vulg?rer Mensch. Und so erkl?ret Salieri Gott den Krieg, weil dieser ungerecht ist. Er beschlie?t Salieri die Kreatur Gottes ? wie er Mozart nennt ? zu vernichten und stellt sich fortan dessen Schaffen in den Weg. Er freut sich ?ber dessen Misserfolge, obwohl er seine Musik verg?ttert?
21.8.05 21:37


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung